News

Pilotprojekt für "offene" Plätze  MEHR
Benutzung Platztafel ist obligatorisch!  MEHR
CLUBZEITUNG NETZGEFLÜSTER 2018!  MEHR

KALENDER

22.12.2018 / 16 bis 19 Uhr
WEIHNACHTS-FUN-TURNIER (KINDER/JUGEND)  MEHR
27.12.2018 /
2. SMD JUGEND TENNISCAMP IN DEN WEIHNACHTSFERIEN  MEHR
27.12.2018 / 10.00-15.00
SMD JUGEND TENNISCAMP IN DEN WEIHNACHTSFERIEN  MEHR

Chronik des TVH

1911 Der Huthpark wird unter Leitung von Carl Heicke (Gartenbaudirektor in Frankfurt, von 1902–1912) fertiggestellt.


1912 Tennisbegeisterte aus dem Seckbacher Heimgarten-Viertel besorgen über einen in der Eschweger Straße ansässigen Stadtverordneten die Genehmigung für zwei Tennisplätze im Huthpark. Die Plätze werden von der Stadt erstellt. Eine Gartenhütte dient als Umkleideraum und Clubhaus.

1913 Eintragung des TVH ins Vereinsregister der Stadt Frankfurt.

1914-1918 Der Tennisbetrieb ruht während des Ersten Weltkrieges.

1922/23 Der TVH hat nur noch vier Mitglieder und steht vor der Auflösung. Vorsitzender Karl Vietor rettet den Verein durch aktive Mitgliederwerbung während einer Tanzveranstaltung in der »Weißen Lilie« in Frankfurt-Bornheim.

Ende der 20er Jahre Umkleideräume werden angebaut, eine Toilette und eine Dusche installiert.

30er Jahre Erste Medenspiele werden gegen die Vereine Palmengarten, Forsthausstraße, Bad Homburg, Darmstadt, Wiesbaden und Eintracht Frankfurt ausgetragen. Der Verein hat 30 Mitglieder, davon 20 Aktive.

1943 Wegen des Zweiten Weltkrieges kommt der Spielbetrieb zum Erliegen.

1949 Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach Instandsetzung der völlig verwüsteten Anlage.

1950 Bau eines ersten gemauerten Clubhauses.

1952 Zum 40-jährigen Bestehen des Vereins stiftet die Stadt Frankfurt einen Wanderpokal für die Damen in Form einer Bowlenkanne aus Kristall mit silbernem Deckel. Bei viermaligem Gewinn der Clubmeisterschaft in nicht aufeinanderfolgenden Jahren ging die Kanne in den Besitz des Siegers über.

1955 Der TVH hat 63 Mitglieder.

1962 Zum 50-jährigen Jubiläum werden ein neues Clubhaus und ein dritter Platz eingeweiht.

1970 Einweihung eines vierten Platzes.

1972 Die Mitglieder des TVH sprechen sich gegen den Anschluss an einen Großverein und für den Erhalt der Selbstständigkeit aus. Der TVH hat 192 Mitglieder.

1973 Das Grünflächenamt der Stadt Frankfurt gibt die Zusage, das Gelände für zwei weitere Plätze zur Verfügung zu stellen. Der Ortsverein Seckbach erhebt Einspruch, so dass die Zusage zurückgezogen wird.

1977 Feier zum 65-jährigen Bestehen im Festzeit neben der Clubanlage. Genehmigung zur Erweiterung der Anlage um zwei weitere Plätze. 

 

1978 Platz 5 und 6 werden am 16.7.1978 eröffnet.

1980 1100-Jahr-Feier Seckbach. Der TVH beteiligt sich aktiv an Festzug und Straßenfest.

1981 Der TVH erhält von der Stadt Frankfurt einen einmaligen Zuschuss von 40.000 DM aus einem Sonderprogramm. Das Clubhaus erhält eine elektrische Heizung und die Pergola wird errichtet.

1985/86 Generalüberholung der Plätze 1 und 2.

1987 Der Verein ist 75 Jahre alt und hat 384 Mitglieder. Neuaufnahmen von Mitgliedern sind nur in dem Umfang möglich, wie bisherige Mitglieder ausscheiden. (Folge des »Becker-Booms«? – 1985 gewinnt Becker zum ersten Mal in Wimbledon).

1988 Umbau und Renovierung des Clubhauses unter großem Einsatz von Mitgliedern.

1992 Jubiläumsball zum 80-jährigen Bestehen des TVH in der Stadthalle Bergen. Der Verein hat ca. 350 Mitglieder.

1994 Bau einer Zisternen- und Brunnenanlage. Auf der Anlage des TVH trainiert, anlässlich des Federation-Cups in Frankfurt, die italienische Damen-Nationalmannschaft.

1999 Der Mitgliederstand ist auf 267 zurückgegangen.

2000 Der Pachtvertrag mit der Stadt Frankfurt wird bis 2025 verlängert.

2001 Das Internet hält Einzug: der TVH hat als einer der ersten Vereine eine eigene Homepage: www.tv-heimgarten.de und eine E-Mail-Adresse: info@tv-heimgarten.de 

2003 Die erste Ausgabe der Clubzeitschrift NETZGEFLÜSTER erscheint. Jubiläumsfeier zum 90-jährigen Bestehen des TVH auf der Anlage im Festzelt. Der Mitgliederstand ist wieder auf 362 Mitglieder angewachsen. Der TVH wandelt sich zum Familienverein – der Jugendanteil steigt auf 25 Prozent.

2006/7 Renovierung der Außenanlagen, Vergrößerung der Clubhaus-Terrasse auf 60 Sitzplätze. Die Kosten werden durch die Eigenleistung der Mitglieder ohne Fremdkapital geleistet.

2008 In Kooperation mit der Betriebssportgruppe der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt (BGU) kann der TVH den »Platz 7« im Außengelände der BGU nutzen. Die TVH-Homepage wird modernisiert.

 

2009 Der TV Heimgarten hat zum ersten Mal im Verlauf seines Bestehens mehr als 400 Mitglieder.

2010 Innenrenovierung des Clubhauses und Generalüberholung Platz 4. Erstmals spielen vier Mannschaften auf Landesebene, davon die Damen 30 in der Verbandsliga.

2011 Der Mitgliederstand erstmals über 500. Der Jugendanteil beträgt über 30 Prozent. In dieser Saison spielen 12 Erwachsenen- und 11 Jugendmannschaften in der Stadt-, Bezirks- und Landesliga um Punkte und Meisterschaften. Die Damen 40  steigen in die Hessenliga auf. Über eine Platzerweiterung auf 8 Plätze wird mit der Stadt Frankfurt und der BGU verhandelt.

2012 Der »TV HEIMGARTEN 1912 e.V.« wird als erster reiner Frankfurter Tennisverein 100 Jahre alt. Mit einem Jazzfrühschoppen mit Show-Matches von Profis aus der Schüttler-Waske-Akademie, einem Jugendranglistenturnier, sowie zum Saisonabschluss mit einer großen »Jubiläums-Gala 100 Jahre TVH« mit über 150 Teilnehmern im Enkheimer Volkshaus, wird das Jubiläum gebührend gefeiert. Eine hochwertige Festschrift wird herausgegeben.

 

2013 Ein Jahr weiterer sportlicher Erfolge: Die Damenmannschaft 40 wird Hessenmeister und steigt in die Regionalliga auf. Die Juniorinnen U12 werden Hessische Mannschaftsmeister. Die Damenmannschaft wird Bezirksmeister und Aufsteiger in die Gruppenliga. Die Herren 50 steigen in die Hessenliga auf. Der TVH stellt 3 Einzel-Bezirksmeister im Tennisbezirk Frankfurt in den Alterskalssen Damen 30/40, Herren 30 und Herren 60.

 

2014 Eine neue, moderne Website geht online. Die sportlichen Aussichten für 2014 sind vielversprechend. 14 Erwachsenen- und 15 Jugendmannschaften sind gemeldet, davon fünf Mannschaften in der Landesliga und eine erstmals in der Regionalliga. Platz 6 wurde im Winter generalüberholt und die Sicherheit des Clubhauses durch Einbau von Stahltüren erhöht.